Qualitätssicherung

Die Labortests für EN54 Sprachalarmierungslautsprecher stehen im Zentrum der Produktkonformität und stellen hohe Anforderungen an akustische Eigenschaften, als auch an die Zuverlässigkeit der Sprachalarmierungslautsprecher.

Hier ein kurzer Überblick, für eine detaillierte Betrachtung empfehlen wir den Normentext im Original zu beziehen.

Die Lautsprechertests richten sich nach der Umgebungsart des Lautsprechers (Typ A Innenraum oder Typ B für Außenanwendung) in welcher der Lautsprecher eingesetzt werden soll und letztlich nach den Eigenschaften die der Hersteller dem Produkt per Leistungserklärung zuschreiben möchte. Im Wesentlichen sind die Tests und die erlaubten Toleranzen für beide Lautsprechertypen bis auf wenige Ausnahmen aber identisch.


Leistung

Den Auftakt der EN 54-24 Lautsprecher-Prüfserie macht der „Performance-Test“, bei dem der Frequenzgang jedes Prüfmusters mit einem Messsignal zwischen 85Hz und 12kHz gemessen wird und mit den in der Normvorgabe der zulässigen Werten abgeglichen wird.

Es folgen weitere umfangreiche akustische Tests wie die Messung der Nenn-Impedanz, der horizontale und vertikale Abstrahlwinkel, sowie der maximale Schalldruckpegel.

Weitere Tests konzentrieren sich auf die Haltbarkeit, so wird z.B. die Nenn-Rauschleistung nach 100 Stunden Dauerbelastung mit „rosa Rauschen“ gemessen. Der Schalldruck des Lautsprechers darf nach einer Ruhezeit nicht mehr als ±3dB vom ursprünglichen Ergebnis abweichen.

Temperatur

Auch der Nachweis, dass der Lautsprecher auch bei hohen Umgebungstemperaturen ordnungsgemäß funktioniert, ist ein relevantes Prüfkriterium. Man unterscheidet dabei trockene Wärme (in Betrieb) sowie trockene Wärme als Dauerprüfung. Bei letzter Prüfung soll mit einem stromlosen Muster nachgewiesen werden, dass der Lautsprecher keine Langzeit-Auswirkungen der Alterung zeigt. Die Temperaturen können bis zu 70 Grad Celsius für Außenlautsprecher betragen.

Neben den Wärmetest werden auch Kältetests durchgeführt, die Temperaturen liegen bei bis zu -25 Grad Celsius für Außenlautsprecher. Ein weiterer besonders anspruchsvoller Test ist die Prüfung der Widerstandsfähigkeit gegenüber einer Umgebung mit hoher Luftfeuchtigkeit, bei der eine erhöhte Gefahr von Kondensation gegeben ist. Die Luftfeuchtigkeit wird auf einem hohen Niveau zwischen 93-95% gehalten, während die Temperatur zwischen 25 und 55 Grad Celsius schwankt.

Widerstand

Doch damit nicht genug, beim Test der SO2-Korrosionsbeständigkeit wird der Lautsprecher über einen Zeitraum von 21 Tagen in einer Klimakammer bei 93% Luftfeuchtigkeit mit einem Schwefeldioxidgemisch in Berührung gebracht. Dieser Test simuliert eindrucksvoll die möglichen Belastungen durch atmosphärische Verunreinigungen.

Abschließend wird der Lautsprecher auch noch Test ausgesetzt um typische mechanische Beschädigungen zu simulieren. Dabei geht es zum einen um die Unempfindlichkeit gegenüber mechanischen Stößen als auch die Robustheit gegenüber Schlägen auf die Oberfläche des Lautsprechers.

ic audio - to make people listen
© ic audio.com 2020